Das Stadtmuseum auf der längsten Burg der Welt



Das Stadtmuseum Burghausen im Kemenatenbau der Hauptburg wurde von Atelier & Friends neu konzipiert und gestaltet! Die neueste Attraktion in der „Kulturmeile“ auf der 1051 m langen Burganlage kann ab sofort besichtigt werden. Auf vielen Mitmach-, Film- und Audiostationen wird die Geschichte der Stadt vom Mittelalter bis in die Neuzeit auf insgesamt 900 qm mit allen Sinnen erlebbar. Damit in der umfang- und abwechslungsreichen Ausstellung der Überblick erhalten bleibt und Zusammenhänge durchschaut werden, lautete das Gestaltungsprinzip „Transparenz auf allen Ebenen“: Räumlich, inhaltlich und szenografisch.

Einblicke in das Leben an einem Fürstenhof im Mittelalter gibt es im Erdgeschoß. Herzogin Hedwig von Bayern-Landshut residierte von 1475 bis 1502 auf der Burghauser Burg mit einem großen Hofstaat. Eindrucksvoll aufbereitet ist, welch annehmliches Leben sie mit Jagden, Turnieren und Festen führte. So können die Besucher sich im mittelalterlichen Ambiente in passend geschneiderten Kleidern fotografieren lassen. Wissenswertes zur damaligen Mode wie zum Beispiel den „Teufelsfenstern“ erfährt man an einer Medienstation. Spiele und Turniere waren ein Freizeitvergnügen bei Hofe. Die Besucher können „Knochen kegeln“ oder per 3D einen Turnierkampf reiten. Aber auch ganz Praktisches wird thematisiert: Wie wurden schwere Steine beim Burgenbau transportiert? Wie fühlt es sich an, auf einem Abtritt über dem Burgzwinger sein Geschäft zu verrichten?

Das 2. Obergeschoß ist der spannenden Stadtgeschichte Burghausens gewidmet. Wie in einem Bilderbuch spaziert der Besucher durch die Jahrhunderte. Frühgeschichtliche Funde erzählen vom ersten Leben in der Region. Über die Anfänge der Stadt geht es zu ihrer Blütezeit im Mittelalter, in der sie nicht zuletzt durch den Salzhandel zur Haupt- und Regierungsstadt avancierte. Die weitere Entwicklung bis zur Not Ende des 19. Jahrhunderts wird ebenso thematisiert wie der Wiederaufstieg zur Industriestadt in der Neuzeit. Eine Abteilung behandelt das Leben der Burghauser während der Zeit des Nationalsozialismus. In einem Kinosaal zeigen verschiedene Filme die letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts bis heute. Imposante Inszenierungen und zahlreiche Interaktionen machen den Rundgang zu einem ebenso spannenden wie lehrreichen Erlebnis für Besucher jeden Alters.

Im ersten Schritt wurden zwei Geschoße (EG und 2. OG) ausgebaut. Zwei weitere (1. OG und 3. OG) werden sukzessive in den nächsten Jahren folgen.

(Fotos: Stadtmuseum Burghausen, Foto Nixdorf Fotografie)

bild_2 bild_3 bild_4 bild_5 bild_6 bild_7 bild_8



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.